Diagnostik

Labor
  • Blutbild
  • Organwerte
  • Stoffwechseldiagnostik
  • genetische Untersuchung
Sofortlabor

Einige Werte können wir in unserem Labor noch während Ihres Besuches bestimmen

  • Blutzucker
  • CRP (“Entzündungswert”)
  • Strep A (Streptokokkeninfektion)
  • Urinstatus
Blutdruck, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, Temperatur

Gerne messen wir auch den Blutdruck, die Herzfrequenz, die Sauerstoffsättigung und die Körpertemperatur Ihres Kindes zur eindeutigen Diagnose.

EKG

Das Elektrokardiogramm (EKG) zeichnet die Summe aller elektrischer Aktivitäten der Herzmuskelfasern auf. Die elektrische Herzaktivität wird in Kurven dargestellt, die der Kinderarzt im Anschluss auswertet.

Ultraschall
  • Gehirn durch die offene Fontanelle beim Säugling einschließlich Flussmessung
  • Säuglingshüfte (im Rahmen der Vorsorge U3)
  • Abdomen (ableitende Organe Niere/Blase, Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Darm, große Gefäße)
  • weitere Organe wie Schilddrüse, Gelenke, Weichteile

Wenn keine medizinische Indikation für eine Ultraschall-Untersuchung vorliegt, sondern auf Wunsch des Patienten erfolgt, handelt es sich um eine sogenannte Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) und muss privat in Rechnung gestellt werden.

Lungenfunktion

Mit Hilfe eines Spirometers werden die Luftmenge und Luftgeschwindigkeit beim Atmen gemessen. Dadurch können Lungenkrankheiten wie Asthma oder COPD (“chronic obstructive pulmonary disease“) diagnostiziert werden.

Ambulantes kleines Schlaflabor (kardiorespiratorische Polygraphie)

Bei Verdacht auf (schlafbezogene) Atmungsstörungen wird eine Schlafuntersuchung durchgeführt. Dadurch werden Abweichungen von der Norm aufgezeichnet, welche anschließend eine weiterführende Behandlung ermöglichen.

Die kardiorespiratorische Polygraphie ist eine ambulante Untersuchungsmethode der Schlafmedizin. Der Patient erhält über Nacht einen kleinen Schlafrecorder, der mit Hilfe eines Gurtes am Oberkörper befestigt wird. Die Untersuchung ist also völlig schmerzfrei. Dieser Schlafrecorder zeichnet dann während des Schlafs die Bewegung der Brust- und Bauchwand sowie die Sauerstoffsättigung und Schnarchgeräusche auf. Diese Daten geben Aufschluss über Schlafqualität, Atemaussetzer, ermöglichen die Diagnose bzw. den Ausschluss von Atmungsstörungen und können zugleich Hinweise auf andere Schlafstörungen geben.